Freitag, 29. März 2013

Sommer auf dem Teller: Aubergine-Tomaten Gemüse

sommerliches Gemüse

Eigentlich soll man ja immer saisonal kochen, aber bei diesem langen Winter bekommt man Lust auf sommerliches Gemüse. Zum Glück gibt es Auberginen und Tomaten ganzjährig im Supermarkt um die Ecke.
Das Gemüse passt super gut zu Reis, aber auch zu Nudeln oder Weizen. Es steht schnell auf dem Tisch und schmeckt allen gut. Außerdem zeigt dieses Gericht wie lecker Essen ganz ohne Fleisch oder Fisch doch sein kann!
(für zwei Portionen)

Zutaten:
3 große    Tomaten
eine          Aubergine
eine          Zwiebel
ein Glas   Weißwein (oder Brühe)
etwas Chili
etwas Thymian
Olivenöl, Salz, Pfeffer

125g  Reis
optional: Parmesan, Feta oder Mozzarella

1. Die Zwiebel grob würfeln und in einer großen Pfanne mit reichlich Olivenöl andünsten.
2. Den Reis nach Packungsanweisung kochen.
3. Die Aubergine würfeln und zu der Zwiebel geben. Mit dem Weißwein ablöschen und mit geschlossenenem Deckel bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln lassen.
4. Die Tomaten ebenfalls würfeln und mit etwas Chili, Thymian zur Aubergine geben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Gemüse mit dem Reis und nach Belieben mit Parmesan, Feta oder Mozzarella servieren.
 

Montag, 25. März 2013

Bananen-Vanille-Shake

süß und stärkend

Wenn es bei uns Zuhause Bananen gibt, die etwas zu reif geworden sind, dann werden die meistens zu einem leckeren Milchshake verarbeitet. Da gerade mal die Sonne rauskam, wurde dieser Milch-Shake mit etwas Vanilleeis verfeinert. Das ist super lecker und gibt Kraft für die Aufgaben die noch vor einem liegen...

Zutaten:
1 große     Banane  
200ml       Milch
1-2 Kugeln Vanilleeis
eventuell etwas Vanillezucker zum Süßen

1. Alle Zutaten pürieren und eiskalt genießen! 

Donnerstag, 21. März 2013

Apfel-Haferflocken-Muffins

Gesund & lecker

Ich hatte eine kleine Wette mit einer Freundin am laufen. Diese habe ich leider verloren und "musste" ihr deshalb Muffins backen. Das ist natürlich halb so schlimm, weil ich erstens gerne Backe, zweitens anderen gerne eine kleine Freude mache und drittens ja auch Muffins abbekommen habe. ;-)

Sonntag, 17. März 2013

Beeren-Buttermilch-Shake

Erfrischend beerig...

Von meinen Apfel-Haferflocken-Muffins hatte ich noch Buttermilch übrig. Buttermilch pur mag ich aber gar nicht, die ist für eine Naschkatze wie mich nicht süß genug. ;-)
Also landete die Buttermilch mit ein paar Beeren, etwas Minze und auch ein wenig Zucker im Mixer und heraus kam dieser super leckere und erfrischende (Milch-)Shake.

Zutaten:
250ml      Buttermilch
80g          Beeren eurer Wahl (wenn's ein paar mehr oder weniger sind, schmeckt es auch)
4 Blätter   Minze
Zucker nach Geschmack.

1. Alle Zutaten vermixen und dann den Shake am besten in der Sonne genießen!

Mittwoch, 13. März 2013

Brownie-Muffins und ein göttlicher Nachtisch

schokoladig, praktisch, gut


Letztes Wochenende haben meine Freundinnen und ich gefeiert, dass die letzte Klausurphase vor dem Abitur endlich vorbei ist. Zu dieser Gelegenheit wollten wir einen Traum Nachtisch haben. Den gab es dann auch wirklich. 
Eine benötigte Zutat waren Brownies, eine super Gelegenheit also um ein neues Rezept auszuprobieren: Brownies aus der Muffinform! Diese sind schnell gemacht, super schokoladig und lassen sich gut transportieren, wie Muffins eben.



Hier kommt als erstes das Rezept für 12 Brownies:

Zutaten:
220g        Zartbitterschokolade
100g        Butter
3              Eier (M)
100g        Zucker (weiß)
80g          Zucker (braun)
1/2 TL      Vanille (gemahlen)
125g        Mehl

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Schokolade klein hacken und mit der Butter im Wasserbad schmelzen.
3. Beide Zuckersorten sowie die Eier und die Vanille mit dem Mixer auf höchster Stufe hell und schaumig aufschlagen.
4. Vorsichtig das Mehl und die Schokoladen-Butter Mischung unter die Eier heben.
5. Die Mulden vom Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Dann den Teig auf die Förmchenn verteilen.
6. Die Muffins circa 20-23 Minuten backen, sie sollten innen noch feucht sein!

ein göttliches Traum - Dessert
  
Die Menge der Zutaten für diesen göttlichen Nachtisch könnt ihr selbst bestimmen. Ihr könnt natürlich auch andere Zutaten hinzufügen oder welche wegnehmen. Lasst eurem geschmacklichen Wünschen einfach freien Lauf. ;-)

Zutaten:
Brownies
Vanilleeis
Schokoladensauce
Karamellsauce
Schokoladenstreusel
Schoko-Crossies
Bananen

1. Die Schoko-Crossies grob zerhacken. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden.
2. Den Brownie in eine Schüssel geben (wer will kann ihn vorher in Stückchen brechen), ein oder zwei Kugeln Vanilleeis auf den Brownie geben.
3. Die Saucen, Streusel und restlichen Zutaten nach Belieben hinzufügen.

Zuletzt dieses super leckere Dessert einfach genießen!

Samstag, 9. März 2013

Zitronenrisotto mit Scampis

Risotto mit Scampis

Risotto gibt es bei uns immer wieder, allerdings blogge ich Risotto-Rezepte viel zu selten. Hier kommt also ein einfaches, aber super leckeres Zitronen-Risotto. Das Risotto schmeckt dank der Zitrone sommerlich erfrischend. Dazu passen Fisch und Meeresfrüchte! Mit einem schönen Glas Weißwein ist das Abendessen dann perfekt!
(Rezept reicht für 2 Personen)

Zutaten:
6-8           Scampis
2 EL         Soja-Sauce
1 kleine    Chilischote
15g          Ingwer
2 EL         Olivenöl

150g        Risottoreis
1              Zwiebel
500ml      Gemüsebrühe, eventuell etwas mehr
4 EL         Zitronensaft
60g          Parmesan (am Stück)
etwas       Weißwein
5 Stängel Petersilie


1. Für die Marinade der Scampis die Chilischote und den Ingwer ganz klein schneiden. Chili, Ingwer, Soja-Sauce und Olivenöl vermischen und die Scampis darin marinieren.
2. Für das Risotto eine Zwiebel schälen und fein hacken, dann in etwas Olivenöl glasig andünsten. 
3. Reis hinzufügen und kurz anschwitzen. Dann alles mit einem Schuss Weißwein ablöschen, diesen verkochen lassen und ein paar Schöpfkellen warme Gemüsebrühe hinzugießen. 
4. Den Reis leicht köcheln lassen, nach und nach Gemüsebrühe unter ständigem Rühren hinzufügen bis der Reis fast gar ist. 
 INFO: Der Reis ist nach ungefähr 20 bis 25 Minuten gar, man muss aber unbedingt probieren, da die genaue Garzeit sehr abhängig von der Reissorte und der Flüssigkeitsmenge ist!
5. Petersilie waschen trocken tupfen und fein hacken. Den Parmesan reiben. 
6. Die Scampis in etwas Olivenöl von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten. Währenddessen Zitronensaft, Butter und Parmesan unter das Risotto rühren und eventuell mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
7. Das Risotto mit den Scampis und der gehackten Petersilie zusammen servieren.  
 
 

Dienstag, 5. März 2013

Vanille Gugl mit Schokostückchen

Kuchenfamilie

Das ist mein zweiter Versuch Gugl zu machen und ich finde diese hier viel besser als die ersten. Während mir die ersten Gugl innen etwas zu kompakt und feucht gewesen sind, haben die Vanille Gugl mit Schokostückchen eine viel besser Konsistenz. Ich fand sie einfach perfekt für den kleinen Kuchenhunger an einem verregneten Sonntag!
Diesesmal habe ich den Teig direkt in die gefettete Form geschüttet. Das ging wie erwartet viel besser, als ewig mit einem Spritzbeutel herum zu hantieren. Werde bald sicherlich nochmal solche süßen Küchlein machen. :-) 

Muffins und ein kleiner Gugl

Das Rezept reicht für 18 Gugl und zwei kleine Muffins

Zutaten:
30g          Schokolade (weiß, vollmilch, dunkel oder auch von jeder Sorte etwas...)
1              Ei
35g          Puderzucker 
15g          Vanillezucker (2 Päckchen)
50g          Mehl
50g          Butter (geschmolzen)
50ml        Milch

Öl für die Form

1. Den Ofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Schokolade hacken und mit einem Esslöffel des Mehls vermischen.
3. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen, dabei den Vanillezucker nach und nach einrieseln lassen.
4. Eigelb, Puderzucker und Mehl gut vermischen. Dann Butter und Milch hinzufügen und das Ganze verrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.
5. Erst die Schokostückchen mit dem Teig vermischen und den Eischnee vorsichtig unterheben.
6. Die Förmchen einfetten. Den Teig auf die Förmchen verteilen, die Förmchen müssen nicht ganz voll sein. Den restlichen Teig in ein oder zwei Muffinformen füllen.
7. Die Gugl 12 Minuten im Backofen backen. Die Muffins brauchen 10 Minuten länger.

Gugl abkühlen lassen, aus den Förmchen lösen. Dann mit Puderzucker bestreuen und genießen!

Gugl in ihrer Form

Freitag, 1. März 2013

Kichererbsen-Curry


Seitdem ich ein Jahr in England verbracht habe, esse ich sehr gerne indisches Curry. Curry selbst zu machen, habe ich mich aber nie getraut. Bei den meisten Rezepten braucht man nämlich ziemlich viele verschiedene Gewürze, wenn man auf die fertige Currypaste verzichten will. 
Letztes Wochenende habe ich dann aber mit einer Freundin ein Kichererbsen-Curry gemacht. Es schmeckte uns beiden super lecker! Außerdem stand das Essen schnell auf dem Tisch und es war nicht besonders schwer zuzubereiten. 
(reicht für 2 Portionen)
 
Zutaten:
230g        Kichererbsen aus dem Glas (abgetropft)
1              Zwiebel
1              Knoblauchzehe
1cm         Ingwer
1              Paprika (rot oder gelb)
1 TL         Salz
1 TL         Paprikapulver
1/2 TL      Kurkuma
1/2 TL      Chili (gemahlen)
2 TL         Kreuzkümmel (gemahlen)
2 TL         Koriander (gemahlen)
1 EL         Garam Masala
1 Dose     Tomatenfleisch 

130g         Reis
eventuell frischen Koriander zum Servieren


1. Die Zwiebel, Knoblauchzehe und den Ingwer fein würfeln. Das Kerngehäuse der Paprika entfernen und die Paprika in kleine Stückchen schneiden. Beides zusammen in einem Topf mit etwas Öl 10 Minuten bei geringer Hitze andünsten.
2. Dann  Salz, Paprikapulver, Kurkuma, Chili, Kreuzkümmel und Koriander dazugeben und unter Rühren 1 Minute anbraten.
3. Das Tomatenfleisch und die Kichererbsen dazugeben und bei geringer Hitze 15 Minuten ziehen lassen.
4. Den Reis gar kochen. Garam Masala unter das Curry rühren und nochmal 5 Minuten ziehen lassen.
Das Curry mit dem Reis servieren und nach Belieben mit frischem Koriander servieren!
  
  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...