Samstag, 28. Dezember 2013

Im Ofen gebackener Rosenkohl mit Kartoffeln


Nach den vielen Festtagen sucht man nach Rezepten, die schnell gehen damit man nicht schon wieder ewig in der Küche steht. Außerdem hat man große Lust auf etwas gesundes und leichtes.
Dieses Gericht ist perfekt, aber nur wenn man Rosenkohl gerne mag. ;-)
Man könnte den Rosenkohl und die Kartoffeln entweder pur essen, aber mit einem dünnen Kalbsschnitzel dazu schmeckt es noch besser!
Ich habe hier keine Mengenangaben für euch, dass könnt ihr einfach nach Lust und Laune machen.

Zutaten:
Rosenkohl
Kartoffeln
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Honig
Balsamico-Essig

1. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Den Strunk beim Rosenkohl abschneiden und die äußeren Blättchen entfernen. Dann die Röschen je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Kartoffel schälen und in Spalten schneiden.
3.  Rosenkohl und Kartoffeln in eine Schüssel geben. Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie etwas Honig und einen Schuss Balsamico-Essig hinzufügen. Alles gut vermischen 
4. Gemüse auf ein Blech geben und verteilen, sodass die nichts übereinander liegt. Das ganze für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen.
5. Wichtig ist, dass Ihr das Gemüse ab und zu wendet, damit es nicht zu dunkel wird. Notfalls mit Alufolie abdecken! 

Guten Appetit! :-)

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten


Und schon wieder ist es soweit: Weihnachten ist da!

Die letzten Wochen und vor allem Tage, waren sicherlich bei allen von uns stressig. Ich hoffe aber, dass jetzt überall die Geschenke verpackt, der Braten im Ofen und die Stimmung gut ist.
Ich wünsche euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Lieben. Genießt die Zeit und entspannt euch über die Festtage.

Alles Liebe!


Sonntag, 22. Dezember 2013

Champignon-Risotto


Risotto ist das perfekte Gericht für einen gemütlichen Mädelsabend: 
1.  Man braucht zum Risotto nicht unbedingt Beilagen wie Fisch oder Fleisch, deshalb ist das Gericht auch für Vegetarier geeignet. 
2. Risotto besteht aus Reis, kann also auch bei Gluten-Unverträglichkeit gegessen werden.
3. Man kan es in unzähligen Varianten zubereiten.
4. Risotto und Wein sind eine tolle Kombination...
Versteht Ihr jetzt, warum ich Risotto so liebe? ;-)
(Rezept für 4 Personen)

Zutaten:
700ml       Gemüsebrühe
360g         Risotto-Reis (alternativ geht auch Milchreis)
2 kleine     Zwiebeln
100ml       Weißwein
400g         Champignons 
80g           Parmesan
2 EL          Butter
Olivenöl
Salz, Pfeffer

1. Die Zwiebeln putzen, sehr fein würfeln und in einem großen Topf in reichlich Olivenöl glasig andünsten. Die Gemüsebrühe in einem separaten Topf erhitzen
2. Währenddessen die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Die eine Hälfte der Champignons mit dem Reis zu den Zwiebeln geben und kurz mit anbraten. Dann mit dem Weißwein ablöschen.
3Einige Schöpfkellen Gemüsebrühe hinzufügen und das ganze leicht köcheln lassen. Nach und nach immer wieder Gemüsebrühe unter ständigem Rühren hinzufügen bis der Reis fast gar ist. 
 INFO: Der Reis ist nach ungefähr 20 bis 25 Minuten gar, man muss aber unbedingt probieren, da die genaue Garzeit sehr abhängig von der Reissorte und der Flüssigkeitsmenge ist!
4. Die zweite Hälfte der Champignons in einer Pfanne mit Olivenöl bei hoher Hitze braten und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Den Parmesan reiben und unter das Risotto rühren, sobald es gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
6. Risotto zusammen mit den gebratenen Champignons servieren.

Guten Appetit! :-)

Mittwoch, 18. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei: Aniswölkchen


Heute gibt es das Rezept zu den Plätzchen die Ihr  letzte Woche vielleicht schon hier gesehen habt. Die hellen Plätzchen sind kleine Aniswölkchen. Der Teig ist ähnlich wie normales Spritzgebäck, aber eben mit etwas Anis verfeinert.
Ich bin zwar kein Fan von Spritzgebäck, mit Anis schmecken die Plätzchen aber ganz lecker. Ich finde vor allem, dass Gewürze den Plätzchen immer direkt eine weihnachtliche Note verpassen. ;-)

Zutaten:
175g         Butter (weich)
100g         Puderzucker
1/2            Zitrone (unbehandelt)
2 TL          Anissamen
1               Ei
250g         Mehl
Puderzucker zum Bestäuben

1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
2. Anis in einem Mörser zerstoßen. Die Zitronenschale dünn abreiben.
3. Zucker und Butter mit dem Mixer sehr schaumig aufschlagen, dann das Ei unterrühren.
4. Anis, Zitronenschale und Mehl nach und nach dazugeben. Das Ganze zu einem glatten Teig verrühren.
5. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in Wellen zu Wölkchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. 
6. Die Wölkchen im Ofen circa 10 bis 13 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.


Rezeptquelle: brigitte.de

Freitag, 13. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei: Marzipan-Kuller


Jetzt in der Adventszeit habe ich, trotz Klausurenstress, sehr große Lust zu backen. Ganz ehrlich: weder muss man, noch kann man den ganzen Tag lernen. Zwischendurch ein paar Plätzchen zu backen und vor allem auch zu vernaschen muss sein. Das hält auch die Konzentration aufrecht ;-) 

Dienstag, 10. Dezember 2013

In der Weihnachtsbäckerei: Schoko-Chili-Taler


Einfaches Spritzgebäck oder normale Ausstechplätzchen finde ich etwas langweilig. Zum Glück geht es meiner Familie genauso, sodass in der Weihnachtszeit immer die interessantesten Plätzchenkreationen bei uns auf dem Tisch landen. 
Diesmal gibt es diese kleinen Schoko-Chili-Taler. Ich liebe scharfes Essen, wieso also nicht auch mal etwas Chili zu den Schokoplätzchen geben? 
Außerdem gibt es ja von vielen bekannten Schokoladen-Firmen Chili-Schokolade, die echt lecker ist. Durch das Scharfe der Chili wird der Schokoladengeschmack nämlich sehr viel intensiver.
Wer Schokolade liebt und mal etwas neues ausprobieren möchte, sollte diese Plätzchen auf jeden Fall nach backen.

Zutaten:
160g         Butter
100g         Zucker  
200g         Mehl
25g           Kakaopulver
1 TL          Backpulver
1 TL          Chiliflocken ( oder mehr/weniger,  das hängt von eurem Geschmack ab)
Prise         Salz
eventuell etwas Mehl zum Bearbeiten
Puderzucker zum Bestäuben

1. Zucker und Butter sehr cremig aufschlagen.
2. Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Chiliflocken und eine Prise Salz unterrühren. Dann den Teig mit den Händen zu einer Kugel kneten und 30 Minuten kalt stellen.
3. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
4. Aus dem Teig circa haselnussgroße Kugeln formen und mit genügend Abstand auf ein Backblech setzten und ganz leicht ein wenig plattdrücken.
TIPP: Falls der Teig zu sehr klebt, könnt Ihr eure Hände ganz leicht bemehlen, dann lassen sich die Kugeln leichter formen.
5. Die Taler für circa 12 Minuten backen. Dann Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Gutes Gelingen! :-)


Quelle: brigitte.de

Samstag, 7. Dezember 2013

Zimtschnecken


Schon seit längerer Zeit wollte ich unbedingt Zimtschnecken machen. Saftig und süß mit viel Butter und Zimt sollten sie sein...
Genauso wurden unsere Zimtschnecken dann auch. Der Hefeteig ist wunderbar aufgegangen und die Schnecken schmeckten so gut, dass wir gar nicht mehr aufhören konnten zu essen! ;-)


(Rezept reicht für circa 14 Zimtschnecken)

Zutaten:
250g         Mehl
80ml         Milch
18g           Hefe (frisch)
60g           Zucker
30g           Butter
1                Ei

40g           Butter
70g           Zucker
1 EL          Zimt


1. Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröckeln und in die Mulde geben. 4 EL Milch etwas erwärmen, über die Hefe schütten und den Vorteig an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.
2. Währenddessen die Butter in der restlichen Milch schmelzen lassen und den Zucker einrühren. Etwas abkühlen lassen, da das Milch-Gemisch nur lauwarm sein darf, weil sonst die Hefe-Enzyme denaturieren. 
3. Das Milch-Gemisch und das Ei zum Mehl geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig rühren. Dann den Teig noch einmal kräftig mit den Händen durchkneten und an einem warmen Ort abgedeckt eine Stunde gehen lassen.

4. Zimt und Zucker gut vermischen. Die Butter schmelzen lassen.
5. Teig auf einer bemehlten Fläche quadratisch ausrollen und mit der flüssigen Butter bestreichen. Zimt-Zucker gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
6. Teig längs zu einer Wurst zusammenrollen und in circa 3cm große Scheiben schneiden. Die Stücke mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech setzten und nochmals 20 bis 30 Minuten gehen lassen.
7. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Schnecken für 8 Minuten backen.

Gutes Gelingen! :-)



Montag, 2. Dezember 2013

Paprika-Risotto


Vor allem in der kalten Jahreszeit gibt es nichts besseres als ein wärmendes und würziges Risotto. Da noch eine Paprika im Kühlschrank auf ihre Verarbeitung wartete, entschloss ich mich kurzerhand ein Paprika-Risotto zu machen. Das Risotto wurde mit sehr viel Chili abgeschmeckt. Die Schärfe der Chili-Schote ist nämlich ein toller Kontrast zu der eher süßlichen Paprika!
(Rezept für zwei Portionen)

Zutaten:
150g        Risottoreis
1              Zwiebel
500ml      Gemüsebrühe, eventuell etwas mehr

1 rote       Paprika
50g          Parmesan
1 TL         Butter
Salz, Pfeffer
Chili-Flocken
Olivenöl

1. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Hälfte der Würfel in etwas Olivenöl glasig andünsten. Währenddessen ein Viertel der Paprika ebenfalls sehr fein würfeln.
2. Den Reis sowie die Paprikawürfel hinzufügen und kurz anschwitzen. Einige Schöpfkellen warme Gemüsebrühe hinzugießen, bis der Reis gut bedeckt ist.
4. Den Reis leicht köcheln lassen, nach und nach Gemüsebrühe unter ständigem Rühren hinzufügen bis der Reis fast gar ist. 

 INFO: Der Reis ist nach ungefähr 20 bis 25 Minuten gar, man muss aber unbedingt probieren, da die genaue Garzeit sehr abhängig von der Reissorte und der Flüssigkeitsmenge ist!
5. Die restliche Paprika ebenfalls würfeln und mit den restlichen Zwiebel-Würfeln in Olivenöl scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6. Wenn der Reis gar ist, fügt Ihr den geriebenen Parmesan und die Butter hinzu. Das Risotto mit Salz und Pfeffer, sowie einer ordentlichen Portion Chili-Flocken würzen.
7. Fertiges Risotto mit dem Paprika-Gemüse servieren!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...