Samstag, 30. August 2014

Samstagskaffee #21



Heute gibt es kein großes Frühstück wie letzte Woche: Nur schnell ein Brötchen vom Bäcker und etwas Sprudelwasser, denn ein Umzug steht auf dem Programm.
Ich freue mich riesig! 
So ein Umzug ist aber auch immer was aufregendes und ein Schritt in eine andere, neue und noch unbekannte Richtung. Auch dann wenn sich sonst eigentlich nicht so viel verändert.

Mit neuen Möbeln und einer neuer Einrichtung spiegelt man sein neues, hoffentlich reiferes Ich wieder. Ich hoffe ich kann dieses "Neue Ich" in meiner Wohnung finden und fühle mich wohl.
Aber was das anbelangt bin ich sehr optimistisch!

Was macht Ihr so? Ich hoffe Ihr habt an diesem Spätsommertag etwas mehr Entspannung?! ;-)
Ich wünsche Euch in jedem Fall ein tolles Wochenende!

Mittwoch, 27. August 2014

Birnenkuchen mit Williams-Birnen-Schnaps


Vor kurzem habe ich auf der Seite von Lidl gesehen, dass viele leckere Herbstprodukte wie zum Beispiel Apfel- oder Birnengelee gerade im Sortiment erschienen sind. Als ich daraufhin im Supermarkt war, stach mir außerdem eine Flasche Williams-Birnen-Schnaps ins Auge. 
Einfachen Birnen-Schnaps bekommt man eigentlich in fast jedem Supermarkt. Aber das Besondere war, dass in dieser Flasche eine ganze ausgereifte Birne war! 

Die Flaschen werden nach der Birnbaumblüte über die kleinen Früchte gestülpt und bis zum Herbst reift die Birne dann in der Flasche heran! Auf Grund der komplizierten Herstellung findet man die Flaschen mit den ganzen Birnen drin eher selten. Insbesondere bei einem Discounter wie Lidl hätte ich diese Flasche nicht erwartet. 

Während ich also mit der hübschen Flasche in der Hand noch im Supermarkt stand, habe ich überlegt, was man mit dem Birnen-Schnaps machen könnte. Den Schnaps einfach pur zu trinken, ist nicht so ganz mein Ding. 
Schließlich entschied ich einen Birnenkuchen zu Backen. Aufgrund des Herbstwetters der letzte Tage, hat das auch sehr gut gepasst!
Schnell habe ich mir noch die restlichen Zutaten zusammengesucht und mich Zuhause sofort in die Küche gestellt.

Das Ergebnis war wirklich gut! Der Kuchen war in Nullkommanix aufgegessen.



Zutaten:
4-5           Birnen
175g        Butter
3 EL         Zucker
120g        Mehl
60g          Stärke 
90g          Zucker
Prise        Salz
1 TL         Backpulver
3              Eier   

Williams-Birnen-Schnaps

Zitronensaft zum Beträufeln
Butter und etwas Zucker für die Form

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Die Butter in einem kleinen Topf mit wenig Hitze langsam auf dem Herd schmelzen lassen. Währenddessen die Birnen schälen und in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, sodass sie nicht braun werden. 
3. In einer großen Pfanne 1 EL von der geschmolzenen Butter und 1 EL von dem Zucker erhitzen und die Hälfte der Birnenscheiben darin karamellisieren. Die Birnenscheiben dann mit einem ordentlichen Schuss Williams-Birnen-Schnaps ablöschen. 
Mit der zweiten Hälfte der Birnen genauso verfahren. 
4. Mehl, Stärke, Zucker, Salz, Backpulver und die Eier mit einem Schneebesen vermischen. 
5. Einen kräftigen Schuss Williams-Birnen-Schnaps und die restliche flüssige Butter nach und nach unterrühren, sodass ein glatter Teig entsteht.
6. Eine Springform buttern und mit ein wenig Zucker ausstreuen. 
7. Die Hälfte der Birnenscheiben fächerartig auf dem Boden der Springform verteilen, die Hälfte des Teiges auf die Birnen gießen und glatt streichen. 
Nun die zweite Hälfte der Birnen ebenfalls fächerartig auf dem Teig verteilen und diese mit dem restlichen Teig bedecken.
8. Den Kuchen im Ofen circa 35 Minuten backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und fünf Minuten abkühlen lassen, bevor ihr den Kuchen auf eine große Platte stürzt!
TIPP: Zum Kuchen serviert Ihr am Besten etwas Schlagsahne. Die Schlagsahne könnt Ihr mit einem kleinen Schuss Williams-Birnen-Schnaps aromatisieren. 

Karamell-Sauce
Lidl hat eine tolle Website mit vielen Rezeptideen passend zu ihren aktuellen Produkten. Dort habe ich auch noch ein Rezept für Karamellsauce entdeckt, welche sehr gut zu dem Birnenkuchen passt.

Zutaten:
60g          Zucker
30g          Butter
100ml      Sahne

1. Zucker und Butter schmelzen und unter Rühren circa drei Minuten karamellisieren lassen.
2. Mit der Sahne ablöschen und das Ganze köcheln lassen bis sich der Karamell aufgelöst hat. 
Die Sauce noch warm zum Kuchen servieren! :-)

Samstag, 23. August 2014

Samstagskaffee #20



Heute gab es ein großes Familienfrühstück. Endlich sind alle mal wieder zusammen zuhause, was mittlerweile leider nur noch selten der Fall ist.
Draußen kommt die Sonne ab und zu mal hinter den Wolken hervor. Das verbessert die Laune direkt noch mehr.

Ich liebe solche Tage an denen man ausschlafen kann, dann gemütlich Brötchen holen geht, den Tisch deckt und danach lange zusammen am Frühstückstisch sitzt und zusammen isst, quatscht und lacht... :-)
Danach kann man ganz entspannt ins Wochenende starten, egal ob man für die Uni lernen muss, in die Stadt geht oder sich mit Freunden trifft. 

Ich hoffe Ihr hattet auch einen so schönen Start ins Wochenende!

Mittwoch, 20. August 2014

Möhren-Kokos-Suppe mit Ingwer


Auch im Somme darf es mal eine wärmende Suppe sein, vor allem wenn es so oft regnet und gewittert wie in letzter Zeit!
Die Möhrensuppe mit Kokosnussmilch kommt da aber genau richtig. Sie schmeckt schön sommerlich frisch und ist super schnell gemacht, sodass man gar nicht lange am Herd steht!
(für circa zwei Personen)

Zutaten:
500ml       Gemüsebrühe
200ml       Kokosnussmilch
1               Zwiebel
500g         Möhren 
1-2cm       Ingwer

Olivenöl
Salz & Pfeffer

ggf. Lauch als Topping

1. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem großen Topf mit etwas Olivenöl andünsten.
2. Den Ingwer schälen und klein würfeln. Die Möhren putzen, in Scheiben schneiden und beides zu den Zwiebeln hinzufügen.
3.  Das Gemüse mit der Brühe aufschütten und alles köcheln lassen bis die Möhren gar sind, Kokosnussmilch hinzufügen.
4. Die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Wer's scharf mag, kann gerne auch noch etwas Chili hinzufügen! ;-)

TIPP: Wenn Ihr wollt, könnt Ihr als Topping noch eine Stange Lauch putzen und in einer Pfanne gar dünsten. 

Samstag, 16. August 2014

Samstagskaffee #19



Diese Woche ist in Wiesbaden das große Weinfest. Das darf man sich nicht entgehen lassen. Viele, viele Winzer aus der Umgebung stellen ihre Weine vor, es gibt Live-Musik und die Stimmung ist ausgelassen. Da habe ich diese Wochen den ein oder anderen schönen Abend verbracht...

Nur leider spielt das Wetter nicht so mit, es regnet oft und es ist kalt. Der Sommer ist anscheinend leider schon zu Ende...
Während ich gerade beim Frühstück sitze, scheint aber immerhin die Sonne ins Zimmer. 
Hoffentlich bleibt es heute trocken und spät-sommerlich von den Temperaturen, sodass man noch einen schönen letzten Abend auf dem Weinfest genießen kann.

Was macht Ihr denn heute so? 


Mittwoch, 13. August 2014

Zucchini-Brownies


Schon lange gibt es auf den Foodblogs Rezepte für Zucchini-Kuchen: Egal ob als einfacher Zucchini-Kuchen oder mit Nüssen oder wie hier mit Schokolade.
Schon lange stehen diese Rezepte auf meiner Backliste. Jetzt endlich habe ich mal geschafft eins auszuprobieren.

Der Kuchen war wirklich lecker, erinnerte mich aber mehr an Brownies als an Kuchen. Die "Brownies" waren aber wirklich sehr saftig und schokoladig! Vor allem hat man die Zucchini auch gar nicht rausgeschmeckt.

Wer bei Gemüse im Kuchen an Rüblikuchen denkt, bekommt hier eine etwas andere Art von Kuchen geboten. Der Kuchen war (leider) lange nicht so luftig, wie das zum Beispiel bei diesem Rezept der Fall ist. 
Ich werde aber noch weiter experimentieren und euch vielleicht bald ein Rezept für Zucchini-Kuchen und nicht Zucchini-Brownies präsentieren können!
Bis dahin freue ich mich aber, wenn Ihr die Brownies nachbackt! :-)

(Rezept für eine Kastenform)

Zutaten:
350g        Zucchini
120g        Zucker
3              Eier
100ml      Öl
240g        Mehl
50g          Kakao
1 TL         Backpulver
50g          Schokolade (gehackt)

1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Die Zucchini raspeln und ausdrücken.
3. Zucker und Eier mit dem Mixer sehr schaumig schlagen, dann nach und nach das Öl dazu schütten.
4. Mehl, Kakao und Backpulver mit der geriebenden Zucchni vermischen und unter die Zucker-Mischung heben. Zuletzt die gehackte Schokolade untermischen.
5. Den Teig in eine gefettete Kastenform füllen und im Ofen circa 50 Minuten backen!



Quelle: http://www.feines-gemuese.com/2014/08/schoko-zucchini-kuchen.html

Montag, 11. August 2014

Schokoladenpudding-Muffins


Ich liebe Pudding, vor allem Schokoladenpudding. Als ich dann hörte, dass es Schokoladenpudding-Muffins gibt, musste ich diese einfach backen. 

Die Muffins waren toll schokoladig und luftig-leicht. Allerdings waren sie eine ziemlich krümelige Angelegenheit. 
Ich habe sie nach diesem Rezept gebacken. Da es mich, wie gesagt, aber noch nicht überzeugt hat, tippe ich es noch nicht für euch ab.
Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich, damit die Muffins nicht so krümelig sind? :-)

Samstag, 9. August 2014

Samstagskaffee #18



So nach einer Ferienpause bin ich auch mal wieder dabei. 
Ich hatte eine tolle Zeit in Südfrankreich, in der ich mal so richtig abschalten konnte. Eine Zeitlang musste man nicht an die Uni denken. Ich lag nur im Liegestuhl, habe viel gelesen und lecker gekocht und gegessen...

Jetzt bin ich aber wieder Zuhause. Zwar sind im Moment noch Semesterferien, allerdings gerät die Uni wieder mehr ins Blickfeld. Es stehen jetzt wieder Praktika und Hausarbeiten an.
Trotzdem ist jetzt erstmal Wochenende und auch wenn es gerade noch regnet, hoffe ich doch, dass es sonnig und warm wird.
Denn dann kann man den Sommer mit Eis und Freibad noch mal so richtig genießen und hat zwei kleine Tage Urlaub, wenn auch Zuhause!

Was macht Ihr schönes? Seid Ihr schon im Urlaub gewesen?
Liebe Grüße  und ein schönes Wochenende :-)

Donnerstag, 7. August 2014

Dorade aus dem Ofen


Ich liebe Fisch. Vor allem Dorade ist mein absoluter Lieblingsfisch.
Die Filet anzubraten, sodass sie nicht auseinander fallen ist aber gar nicht so leicht.
Dorade aus dem Backofen ist hingegen super schnell gemacht. 

In der Alufolie bleibt der Fisch saftig und die Gewürze können sich entfalten. 
Das Ganze kocht sich quasi von allein. Während der Fisch im Ofen ist, kann man sich also gemütlich mit einem Glas Rosé auf den Balkon setzten. 
(für vier Personen)

Rezept:
4 ganze    Doraden (küchenfertig: geschuppt und ausgenommen)
4 große    Tomaten (am Besten Coeur de Boeuf) 
2               Zitronen
4               Knoblauchzehen (wer's mag nimmt lieber noch mehr)
1 Bund     Petersilie

Salz und Pfeffer
Olivenöl
Essig

Alufolie

1. Die Tomaten würfeln und mit etwas Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer vermischen.
2. Die Knoblauchzehen und die Zitronen in Scheiben schneiden, die Petersilie hacken.
3. Auf ein sehr großes Stück Alufolie jeweils einen kleinen Teil der Tomaten, etwas Knoblauch eine Zitronenscheibe und etwas Petersilie geben, da drauf den Fisch legen.
4. Den Fisch von innen salzen und pfeffern, mit Petersilie, Knoblauch und einer Zitronenscheibe befüllen.
5. Wieder ein paar Tomatenwürfel, Knoblauch, Petersilie und Zitrone auf den Fisch geben, mit etwas Olivenöl beträufeln und das Alufolienpäckchen gut verschließen.
6. So mit jeder Dorade verfahren. Den Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Doradenpäckchen auf ein Blech geben und je nach Größe 20 bis 30 Minuten garen. Am besten guckt ihr irgendwann einfach mal vorsichtig in eines der Päckchen rein, damit der Fisch nicht zu trocken wird. Aber Achtung heiß! ;-)

Dazu passt Baguette, Kartoffelsalat, TomatensalatCouscous-Salat, NudelsalatGrillgemüse...

Guten Appetit! :-)




Sonntag, 3. August 2014

Grillgemüse inklusive Knoblauch-Dressing


Passend zum Sommer und zu den vielen Grillparties gibt es heute ein unkompliziertes aber leckeres Gericht: Grillgemüse! Das Gemüse ist die perfekte Ergänzung zu einem saftigen Steak oder einer würzigen Bratwurst.
Ich habe letztes Mal nur Zucchini und Paprika genommen aber man kann das Gemüse noch durch Aubergine, Pilze oder Gemüsezwiebeln ergänzen beziehungsweise ersetzten.

Zutaten:
1 rote       Paprika
1 gelbe    Paprika
2 kleine   Zucchni
  ...Aubergine, Gemüsezwiebeln, Champignons...

3-4 Zweige Rosmarin

2 EL        Balsamico-Essig
5 EL        Olivenöl
1-2          Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer 

1. Das Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden. 
2. Gemüse auf dem Grill (wir haben so eine extra Grill-Platte, damit das Gemüse nicht durch die Rillen fällt) oder in einer Grillpfanne mit dem Rosmarin anbraten bis es gar ist.
3. Für das Dressing die Knoblauchzehe pressen und mit dem Senf, dem Essig, Olivenöl und etwas Salz & Pfeffer vermischen.
4. Gemüse in eine Schüssel geben, mit dem Dressing vermischen und servieren. Eventuell etwas Basilikum über das Gemüse geben. 

Guten Appetit!


Und weil das Dressing so lecker ist und wirklich zu jedem Sommergemüse passt, mache ich mit diesem Allrounder auch bei dem Blogevent "Dress To Impress mit"

Couscous-Salat mit Tomate


Mein Blog und ich haben etwas Urlaub und Entspannung gebraucht, deshalb gab es in letzter Zeit leider keine Beiträge.
Jetzt bin ich aber mit leckeren Rezepten und vielen Kochideen wieder dabei. 
Seid also gespannt.

Im Urlaub mit der Großfamilie oder vielen Freunden zu kochen ist gar nicht so leicht. 
Salate eignen sich da hervorragend.
Bei mir gibt es dann öfters einen tomatigen Couscous-Salat. Der ist super schnell gemacht und schmeckt fast jedem. 
Der Salat kann mit Feta oder Mozzarella, sowie schwarzen Oliven leicht verfeinert werden.
Eigentlich ist das Rezept auch nur einen Abwandlung. Trotzdem schreibe ich es euch noch mal auf, einfach weil es so lecker ist!

Rezept:
500g       Couscous
2 rote      Paprika
10           Tomaten
2 EL        Tomatenmark
2 große   Zwiebeln 
4             Knoblauchzehen
1 Bund   Petersilie

Olivenöl
Balsamico-Essig
Salz & Pfeffer
Chili

Optional:
schwarze Oliven
Feta
Mozzarella

1. Circa 750ml Wasser in einem großen Topf mit etwas Salz (alternativ Brühe) aufkochen, den Couscous unterrühren. Den Topf von der Platte ziehen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen.
2. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen in feiner Würfel schneiden und mit reichlich Olivenöl in einer Pfanne anbraten.
3. Währenddessen die Paprika, sowie die Tomaten putzen und Würfeln, sowie die Petersilie hacken; zum Couscous geben. 
4. Das Tomatenmark unter die Zwiebeln rühren und beides mit dem Couscous vermischen.
5. Den Salat mit Olivenöl und Balsamico-Essig,  sowie reichlich Salz und Pfeffer, sowie Chili abschmecken. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...