Samstag, 31. Januar 2015

Samstagskaffee #40



Gestern morgen bin ich mit schlimmen Halsschmerzen aufgewacht und fühlte mich gar nicht gut. Zu Glück geht's heute schon viel besser. 
Vielleicht liegt das daran, dass draußen die Sonne scheint. Vom Frühstückstisch aus blicke ich auf leichte verschneite Dächer. Die Sonnenstrahlen werden vom Schnee reflektiert und bringen die ganze Stadt etwas zum glitzern!

Wenn es dann zum Frühstück noch mein super leckeres Bananen-Schoko-Porridge gibt,  bin ich fast wieder gesund! :-)

Einen schönen Samstag wünsche ich Euch! 

Montag, 26. Januar 2015

Ich backs mir: Brioche


Clara von Tastesheriff ruft mal wieder zum Backen auf. Diesmal lautet das Thema Frühstück. Und da ich Frühstück liebe und nie ohne aus dem Haus gehen kann, gibt es für euch heute ein super leckeres Brioche-Rezept.
Das ist bereits mein zweites Brioche-Rezept, welches mir sehr viel besser gefällt als das erste weil der Teig durch ganz viel Butter saftiger ist...

Zutaten:
300g        Mehl
30g          Zucker
20g          Hefe (frisch)
2              Eier
120g        Butter
Prise        Salz
evtl.         Milch 

1. Alle Zutaten bis auf die Butter langsam mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. 
2. Nach und nach die Butter in kleinen Würfeln hinzufügen und alles auf hoher Stufe mindestens fünf Minuten kneten bis ein glatter und elastischer Teig entstanden ist.
TIPP: Sollte der Teig zu trocken sein, könnt ihr einen Schuss Milch hinzufügen. 
3. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben, abdecken und an einem kühlen Ort (zB im Keller) über Nacht gehen lassen.
4. Am nächsten Morgen den Teig nochmal kräftig durchkneten und in 8-10 Portionen teilen. Diese zu jeweils einem runden Ball formen, in eine gefettete Muffinform geben und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.
5. Währenddessen den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brioche knappe 15 Minuten backen. 

Lauwarm mit Butter und Marmelade genießen! 



Samstag, 24. Januar 2015

Samstagskaffee #39



Diesen leckeren Apfelkuchen habe ich heute morgen zwischen dem wöchentlichen Wohnungsputz und lernen am Schreibtisch, gebacken. Den Kuchen gibt es gleich, weil meine Familie mich besuchen kommt und mich etwas vom lernen ablenkt... 

Der Apfelkuchen ist einer meiner Lieblingskuchen mit viel Zimt und einer super leckeren Mandelkruste. Habt Ihr Lust auf das Rezept? 
Wenn ja, poste ich es, sobald ich mal eine freie Minute habe! ;-)

Ich wünsche Euch einen schönen und hoffentlich entspannten Samstag! 

Mittwoch, 21. Januar 2015

Panna Cotta


Panna Cotta ist Nachspeise, die sich super toll vorbereiten lässt und den meisten schmeckt. 
Auf dem Blog habe ich bereits ein Rezept für Joghurt-Panna Cotta. Einmal mit Orangensauce und einmal passend zur Weihnachtszeit mit Glühweinsauce.
Jetzt gibt es für euch aber klassisches Panna Cotta Rezept...

Ich weiß, dass die Erdbeeren vielleicht nicht so ganz in die Jahreszeit passen. Aber es sind Erdbeeren und Erdbeeren sind immer lecker ;-)
(für vier bis sechs Portionen)

Zutaten:
400ml      Schlagsahne
100ml      Milch
1              Vanilleschote
70g          Zucker
2 ½ Blatt  Gelatine

Erdbeeren (TK oder Frisch)
Honig

1. Gelatine in kaltem Wasser aufweichen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen.
2. Mark und Schote mit der Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Zucker hinzufügen, rühren bis sich dieser aufgelöst hat.
3. Topf von der Herdplatte ziehen und die Vanilleschote herausnehmen. Dann die ausgedrückte Gelatine unter Rühren in der Sahne auflösen.
4. Die Sahnemischung in 4-6 kleine Gläschen füllen und mindestens fünf Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

5. Vor dem Servieren die Erdbeeren pürieren und nach Geschmack mit etwas Honig süßen. Erdbeersauce auf die Panna Cotta geben und servieren!


Guten Appetit :-)

Samstag, 17. Januar 2015

Samstagskaffee #38

Breakfast on the go....
Und auf geht's zur Finanzierungsvorlesung! Samstags Uni zu haben ist zwar nicht so toll, ich kann mir aber schlimmeres vorstellen. Immerhin sitzt man mit lieben Kommilitonen zusammen und geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid.

Heute Abend geht's dann zu Oma, wo es ein leckeres Essen geben wird. Mit so einem netten Abendprogramm ist die Vorlesung dann nämlich auch gleich viel schneller rum.

Morgen der Sonntag ist dann frei. Vielleicht gehe ich mal zum Sport oder mache sonst irgendwas entspanntes...

Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Wochenende. Was habt Ihr denn tolles vor?

Dienstag, 13. Januar 2015

Süßkartoffelsuppe mit Hackfleisch



In der kalten Jahreszeit, werde ich zum richtigen Suppenfan. Am liebsten schön kräftig und mit viel Schärfe. Aber immer Suppe pur ist auch etwas langweilig. Als ich neulich dieses Rezept gefunden habe, wanderte es direkt auch meine Nachkoch-Liste.
Auch wenn die Suppe noch nicht an meine All-Time-Favorite Kürbissuppe herankommt, war sie doch ziemlich lecker! Sogar so gut, dass es die Suppe mittlerweile schon öfters bei mir gab... ;-)
(Rezept für zwei Portionen)

Zutaten:
500g        Süßkartoffel
2              Möhren 
1              Zwiebel
500ml      Gemüsebrühe
100g        Rinderhack
100g          Creme Fraiche
Salz und Pfeffer
Chili
Olivenöl

1. Die Zwiebel würfeln und in einem Topf mit etwas Olivenöl glasig andünsten. 
2. Währenddessen Möhren und Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und mit Gemüsebrühe aufgießen.
3. Gemüsebrühe einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Hitze leicht köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Das dauert circa 20 Minuten. 
4. Die Suppe pürieren, einen Esslöffel der Creme Fraiche hinzufügen und mit Salz und Pfeffer sowie Chili abschmecken.
5. Das Fleisch mit etwas Öl fünf Minuten rundherum krümelig anbraten und würzen.
6. Suppe in einen Teller füllen, mit Hackfleisch und einem großen Klecks Creme Fraiche servieren! 

Guten Appetit! ;-) 

Mittwoch, 7. Januar 2015

Kardamom-Eis


An Heiligabend gab es als Dessert meinen besten Schokoladenkuchen und dazu selbstgemachtes Kardamom-Eis.  Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ein warmer Birnenkuchen oder eine Apfeltarte super zum Eis schmeckt!
Das Eis ist super cremig und schmeckt würzig intensiv. Je nach Geschmack dosiert Ihr den Kardamom am besten selbst. Ich persönlich mag es eher würziger, während andere es nicht ganz so intensiv mögen. 
Bedenkt aber, dass die Eismasse im umgefrorenen Zustand etwas zu intensiv schmecken muss, damit sie auch gefroren noch genügend Geschmack hat!

Zutaten:
600ml       Vollmilch
1 TL          Kardamom (ungemahlen)
100g         Zucker
1 EL          Honig
3 frische   Eier
200ml       Sahne


1. Den Kardamom im Mörser sein fein malen. Dann mit der Milch und der Hälfte vom Zucker aufkochen und einige Minuten ziehen lassen. Die Milch dann einmal durch ein feines Haarsieb schütten, sodass ihr keine Kardamom-Schale in eurem Eis habt!
2. Die Eier, den Honig und den restlichen Zucker in einen Schneekessel geben und mit dem Schneebesen über einem heißen Wasserbad sehr schaumig schlagen. 
3. Nach und nach die gesiebte Kardamom in die Eier-Masse schütten. Dabei mit dem Schneebesen kräftig weiter rühren. Solange Rühren bis die Masse leicht andickt.  

Achtung: Das Eigelb darf nicht zu heiß werden, sonst gerinnt es!
4. Die Creme in einem kaltem Wasserbad unter Rühren etwas abkühlen lassen und dann für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
5. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben. Dann die Masse in die Eismaschine geben und nach Anleitung des Herstellers fest werden lassen. 


Samstag, 3. Januar 2015

Samstagskaffee #37



Ein frohes neues Jahr wünsche ich Euch! Ich hoffe, dass 2015 für uns alle ein Jahr voller Erfolg, Glück und Gesundheit ist!
Habt Ihr schön reingefeiert? Ich hatte einen schönen - aber ganz ruhigen Abend - mit ein paar Freunden. Wir hatten sehr viel gutes Essen und das ein oder anderen Glas Bowle.

Für das neue Jahr habe ich einige gute Vorsätze. 
Mein Hauptziel für 2015 ist es, ruhiger zu bleiben. Ich will versuchen mich von vielen Aufgaben und schweren Klausuren weniger aus der Ruhe bringen zu lassen und mich von anderen Leuten nicht so schnell stressen zu lassen. 
Mein Motto für 2015 lautet also: Keep Calm!
Ich möchte weiterhin aber auch versuchen regelmäßig Sport zu machen und mich trotz Stress gesund, aber auch mit vielen selbstgemachte Leckereien, zu ernähren. 
Auch will ich, dass trotz Unistress mein Blog nicht zu kurz kommt. Habt Ihr vielleicht irgendwelche Anregungen oder Rezeptwünsche?

Was habt Ihr denn für Vorsätze? Habt Ihr überhaupt welche oder sagt Ihr, dass Ihr die Vorsätze sowieso nicht einhaltet?

Um entspannt ins erste Wochenende des neuen Jahres zu starten, liege ich gerade mit einem Buch und einem heißem Tee im Bett. Mit kleinen Ritualen am Morgen startet man nämlich viel ausgeglichener in den Tag!

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...